Gelenkschmerzen Teil 1: Arthrose

Gerade in dieser Jahreszeit, wenn es draußen wärmer wird und die Sonne strahlt, zieht es einem raus in die Natur. Bewegung an der frischen Luft tut einfach gut! Aber was war das Knacksen in meinem Knie und die ständig stechenden Schmerzen beim abwärts laufen?

Die Ursachen dieser Leiden liegen oft an Arthrose (Gelenksabnützung) oder Arthritis (Entzündung der Gelenke).

Arthrose ist eine nicht-entzündliche Gelenkserkrankung, die sich in abbauenden Prozessen äußert. Anfänglich leiden Betroffene an Spannungsgefühlen und Steifigkeit, besonders nach Ruhepausen oder am Morgen. Später treten die Schmerzen immer öfter unter großen Belastungen auf, wie zum Beispiel beim Berg steigen. Mit der Zeit und dem Fortschreiten des Knorpelabbaus genügen schon geringe Belastungen um die Schmerzen zu fühlen. Oft auch mit Rötung oder Überwärmung der Gelenke. Häufig sind auch Reibegeräusche oder Knacken bei Bewegungen zu hören.

Einen gesunden Gelenkknorpel können wir uns wie einen Schwamm vorstellen: ein elastischer Puffer zwischen zwei Knochen. Der Gelenksknorpel selbst wird nicht durchblutet, sondern durch die Gelenksflüssigkeit mit den nötigen Nährstoffen versorgt. Unter Belastung verhält sich der Knorpel wie ein Putzschwamm. Bei Belastungen wird er zusammengedrückt, ausgedrückt und bei der Entlastung dehnt sich der Knorpel wieder aus und saugt die nährstoffreiche Flüssigkeit wieder ein.

Durch die abbauenden Prozesse können die Schädigungen des Knorpels bis zu einer kompletten Zerstörung fortschreiten – es reibt dann Knochen auf Knochen und dadurch werden Schmerzen ausgelöst.

Auch durch Bewegungsmangel oder Mangel an den benötigten Nährstoffen wird der Gelenkknorpel nicht ausreichend versorgt und somit Arthrose begünstigt.

Mit unserer Bioresonanz-Methode suchen wir nach den Ursachen Ihrer Gelenkschmerzen und stellen eine individuelle, für Sie ausgemessene Therapie zusammen. Damit Sie wieder Beschwerdefrei den Tag genießen können! 🙂

Liebe Grüße,
Eure Nina

Kommentar hinterlassen